Monday, August 4, 2014

Joghurt-Käsekuchen mit Dattel-Cashew-Boden

Ich sitze ja schon sehr gerne mal mit einem Stück selbstgemachten Kuchens auf der Terrasse und genieße den Sommer... es passiert nur leider sehr selten, weil ich die Backofenhitze bei 30°C und gefühlten 100% Luftfeuchtigkeit nur schwer noch zusätzlich vertragen kann.


Wie gut also, dass es auch genug Kuchen gibt, die zum einen nicht gebacken werden müssen, und zum anderen auch noch kühlschrank-kalt am besten schmecken.
Dieser hier ist direkt aus dem Kühlschrank herrlich erfrischend, und lässt sich passend zum Sommer auch super mit jedem beliebigen Obst bestens kombinieren.

Zutaten
300g getrocknete Datteln
70g Cashewkerne
80g + 4 EL Kokosraspeln
5 Blatt weiße Gelatine
450g griech. Joghurt (10% Fett)
300g Quark (40% Fett)
6 EL Limettensaft
90g Honig
200g Schlagsahne

Zubereitung
Eine Springform (Durchmesser 24cm) mit Backpapier auskleiden. Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten, herausnehmen und auskühlen lassen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Die Datteln in grobe Stücke schneiden (evtl. entkernen) und mit Cashewkernen, 80 g Kokosraspeln und 4 EL Limettensaft im Universalzerkleinerer fein hacken (ersatzweise mit einem großen Küchenmesser sehr fein hacken). Dattelmix in die Springform geben und zu einem Boden flachdrücken und kalt stellen.
Für die Joghurtcreme Joghurt, Quark, Honig und 2 EL Limettensaft glattrühren. Gelatine ausdrücken und bei schwacher Hitze in einem kleinen Topf auflösen. Zuerst 4 EL Joghurtcreme unter die Gelatine rühren, dann die Gelatine-Joghurt-Masse unter die übrige Joghurtcreme rühren. Für ca. 15 Minuten kalt stellen, bis die Creme zu gelieren beginnt. Sahne steif schlagen und unter die Creme heben. Joghurtcreme auf dem Dattelboden glatt verstreichen. Mit 4 EL Kokosraspeln bestreuen und mindestens 4 Stunden (noch besser aber über Nacht) kalt stellen.
Zum Schneiden das Messer zwischendurch immer wieder in kaltes Wasser tauchen. 



No comments:

Post a Comment