Monday, September 15, 2014

Selbstgemachter Paneer

Indische Küche ist für die meisten von euch sicher längst nichts besonderes mehr, und auch die benötigten (authentischen) Zutaten – einschließlich Paneer - kann man inzwischen problemlos bei uns bekommen.



Bei Paneer handelt es sich um einen schnittfesten Frischkäse, der häufig als vegetarische Alternative in Currys verwendet oder zu einem ganz traditionellen Gericht der indischen Küche – Palak Paneer – verarbeitet wird. Man kann diesen Käse meist in asiatischen/indischen Läden fertig kaufen, man kann ihn aber mindestens ebenso leicht selbst herstellen. Die Zutaten beschränken sich auf genau drei: Milch, Salz, Zitronensaft. Den Rest erledigt die Zeit :o)

Außer den unten genannten Zutaten braucht ihr ein Haarsieb, ein großes Mull- bzw. Leinentuch (oder einen Leinenbeutel) und etwas zum Beschweren des Käses (ich habe eine Schüssel, die genau in das Sieb gepasst hat, beschwert mit einigen Konservendosen, verwendet).

Zutaten
2 l Vollmilch
2 TL Salz

6 EL Zitronensaft

Zubereitung
Milch und Salz in einem großen Topf unter Rühren aufkochen (wenn man das Rühren vergisst, klebt die Milch gerne ein bisschen an, was man an den kleinen hellbaunen Flankerln in meinem Paneer erkennen kann). Topf vom Herd nehmen, Zitronensaft einrühren, die Milch nochmals aufkochen und etwa 1 Minute unter Rühren köcheln lassen.
Sieb mit dem Tuch auslegen, die ausgeflockte Milch hineingießen und abtropfen lassen. Sobald die Masse soweit abgekühlt ist, dass man sie mit den Händen anfassen kann, mit Hilfe des Tuchs kräftig ausdrücken und etwas in Form bringen. Mit ca. 2 kg beschweren und für mehrere Stunden (oder einfach über Nacht) weiter abtropfen und auskühlen lassen.
Nach dem Abtropfen/Auspressen aus dem Tuch schälen und weiterverarbeiten (z.B. zu Palak Paneer).

1 comment:

  1. Klingt super interessant. Ich habe bisher noch nichts davon gehört und werde es definitiv ausprobieren! Wenn das auf meinem Blog landet, kommt natürlich ein Link zu deinem dazu :-)

    LG Chrissi
    http://kitchenlovecookbook.blogspot.de/

    ReplyDelete