Tuesday, November 25, 2014

Mohn-Walnuss-Kuchen

Wie ich bereits berichtet habe, habe ich endlich wieder Zeit, ausgiebig in der Küche zu stehen. Dazu gehört selbstverständlich auch der allwöchentliche Sonntagskuchen. 


Ich bin ein sehr großer Mohn-Fan, wobei mir natürlich auch die österreichische Küche mit ihren Mohnnudeln, Mohnstriezeln, Mohnstrudeln und sonstigen mohnigen Mehlspeisen sehr entgegen kommt. Der Mohn dafür kommt aus dem direkt um die Ecke gelegenen Waldviertel, das unter anderem für seine wunderschönen Mohnfelder bekannt ist. Falls ihr also einmal im Sommer die Gelegenheit habt, solltet ihr euch diesen Anblick nicht entgehen lassen.

Trotz meiner Liebe für Mohn ist die einzige Mehlspeise, die ich selbst damit regelmäßig zubereite, dieser Mohnkuchen. Er kommt komplett ohne Mehl und Backpulver aus und ist daher auch für Menschen geeignet, die kein Gluten vertragen. Gleichzeitig ist er aufgrund der Eier wunderbar luftig und saftig und einfach TOLL :o) absolute Nachbackempfehlung!

Zutaten
200 g Walnüsse (gemahlen)
200 g Mohn (gemahlen)
60 g Puderzucker
130 g Kristallzucker
160 g Butter
5 Eier
1 EL Kartoffelstärke
abgeriebene Schale einer Orange
Puderzucker & Zitronensaft für den Zuckerguss
Mohn zum Bestreuen
Salz

Zubereitung
Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, dabei den Kristallzucker einrieseln lassen. Eigelbe, Butter, Orangenschale, Kartoffelmehl und Puderzucker schaumig rühren. Mohn und Walnüsse unter die Eigelb-Butter-Masse rühren, anschließend den Eischnee vorsichtig unterheben. Den Teig in eine gefettete Guglhupf- oder Springform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 50 Minuten backen. Einige Minuten auskühlen lassen und anschließend auf eine Kuchenplatte stürzen.
Für den Guss Puderzucker und einige Tropfen Zitronensaft zu einer zähflüssigen Masse verrühren und in eine kleine Plastiktüte füllen. Eine Ecke abschneiden und den abgekühlten Kuchen mit dem Guss verzieren. Noch vor dem Trocknen mit etwas (nicht gemahlenem) Mohn bestreuen. 


1 comment: